Hushoffice

Blog

Wie können wir Mitarbeitern in einem „Open Space”-Büro die WAHL geben?

Ein Aufruf zur Einrichtung von speziellen Pods in Großraumbüros, um dem Lärm entgegenzuwirken und die Autonomie der Mitarbeiter wiederherzustellen. „Autonomie führt zur Ermächtigung. Wir arbeiten hart daran, ein Gleichgewicht zwischen Zusammenarbeit und Unabhängigkeit zu erhalten.” – Bobby Kotick, Unternehmer.

Das Streben nach Autonomie (d.h. Kontrolle darüber, wie wir arbeiten und leben) ist ein grundlegendes menschliches Bedürfnis. Ohne Autonomie fühlen wir uns gestresst und unglücklich.

Dies gilt insbesondere am Arbeitsplatz und für unser Verständnis von Großraumbüros.

Großraumbüros und (mangelnde) Autonomie

Das offene Bürokonzept beraubt den Mitarbeiter auf mehreren Ebenen der Autonomie.

Da keine schallabsorbierenden Wände, Trennwände und -elemente vorhanden sind, wird Bürolärm zu einer antagonisierenden Kraft, die die Mitarbeiter daran hindert, sich entspannt auf ihre Arbeit zu konzentrieren. Und obwohl Lärm eine charakteristische Externalität des Open Space-Konzepts ist, sollten andere Umgebungsbedingungen wie Belüftung, Musik und Beleuchtung nicht übersehen werden, zumal sie alle das Wohlbefinden beeinflussen und sich alle außerhalb der Kontrolle eines jeden Mitarbeiters in einem Großraumbüro befinden.

Ohne diese schallabsorbierenden Trennelemente, die für Privatsphäre sorgen, fühlen sich die Mitarbeiter ständig überwacht oder dem Mikromanagement unterzogen (auch wenn dies nicht der Fall ist). Diese kollektive Erfahrung spricht geradezu von mangelnder Autonomie im Büroraum, da Autonomie das Gegenteil von Mikromanagement ist. Mitarbeiter brauchen Privatsphäre für ihre Arbeit. Sie müssen auch fühlen, dass man ihnen vertraut; ein Gefühl, das mit Privatsphäre einhergeht. Sie brauchen Autonomie.

Das Großraumbüro in seinem Grundkonzept sieht keinen privaten Arbeitsraum vor. Ohne aus einer Vielzahl von Möglichkeiten der Gestaltung der eigenen Arbeitsumgebung wählen zu können (z. B. Büro-Pods), sind die Mitarbeiter jeden Tag an den gleichen Schreibtisch gebunden. Hier werden die psychologischen Probleme, die mit mangelnder Wahl verbunden sind, durch eine Kardinalsünde in Bezug auf die Ergonomie im Büro noch weiter verschärft: der Mobilität beraubt zu sein.

Fazit? Ohne Kontrolle über unsere Arbeitsumgebung fühlen wir uns unterdrückt.

Statistik: Dank Autonomie können wir besser arbeiten

„Die zufriedensten Arbeitnehmer genießen ein hohes Maß an Entscheidungsfreiheit und Kontrolle an ihrem Arbeitsplatz und können sowohl alleine als auch in Gruppen effektiv arbeiten.” – Bericht „Engagement and the Global Workplace” von Steelcase.

Mitarbeiter, denen umfassende Kontrolle über ihre Arbeitsweise gewährt wird, werden dazu ermächtigt, ihren persönlichen Flow in Bezug auf ihre Aufgaben und den Büroraum zu finden, um die Arbeit so gut wie möglich und mit der größtmöglichen Zufriedenheit zu erledigen.

Das offene Bürokonzept hat also das Gefühl der Autonomie der Mitarbeiter zerstört. Was machen wir jetzt?

Laut der Arbeitsplatzumfrage aus dem Jahr 2019 von Gensler (2019 Workplace Survey) haben Büros, die größtenteils im „Open Space”-Konzept ausgelegt sind, aber auch über ausreichend Privatraum verfügen, die produktivsten Mitarbeiter. Darüber hinaus berichten diese Mitarbeiter, dass sie ihre Erfahrung im Büro aufgrund des vielfältigen Angebots an privaten Räumen (akustische Pods, Bereiche für Zusammenarbeit, Cafés usw.) genießen.

Diese Einsicht ist unglaublich ermutigend für diejenigen von uns, die in Open Space investiert haben und von dem Ergebnis enttäuscht sind. Dies deutet darauf hin, dass das Konzept einer „offenen” Bürofläche nicht völlig fehlerhaft ist; es muss nur mit „geschlossen” Räumen ausgeglichen werden.

Den Mitarbeitern die Wahl geben, wie sie arbeiten

„Der heutige Arbeitsplatz ist ein Ökosystem, und die besten Erfahrungen am Arbeitsplatz basieren auf Vielfalt, Auswahl und Autonomie. Eine hervorragende Arbeitsplatzerfahrung bringt auch direkte Vorteile für die Geschäftsleistung. Großartige Arbeitsplätze schaffen engagiertere Mitarbeiter; und engagiertere Mitarbeiter sind der Schlüssel zu Produktivität und Gewinn.” – Studie „2019 U.S. Workplace Survey” von Gensler.

Wie wertvoll ist die Wahlmöglichkeit wirklich? Laut einer Studie von Gensler gaben 79% der Mitarbeiter mit Zugriff auf eine Vielzahl von Arbeitsumgebungen an, dass sie eine großartige Arbeitserfahrung hatten. Vielfalt… Auswahl… Autonomie… die sichere Richtung für die Bürogestaltung ist klar.

Was fehlt noch? Büro-Pods, die spezielle Arbeitsbereiche bieten und den Mitarbeitern die vollständige Kontrolle über die Arbeitslandschaft geben.

Die Büro-Pods geben den Mitarbeitern auf zwei Ebenen die Wahl, wie sie arbeiten möchten.

„Die Wahl am Arbeitsplatz ist nur ein Teil einer umfassenderen Autonomiekultur. Mithilfe der organisatorischen Richtlinien und der richtigen Abstimmung von Tools und Technologien zur Optimierung der Produktivität können die Mitarbeiter ihre eigene Arbeitsleistung optimieren und sind zufriedener, motivierter und kreativer” – Diane Hoskins, Co-CEO, Gensler.

Die Daten von Gensler zeigen, dass die Mitarbeiter von dem Gefühl des Zusammenhalts und der Transparenz profitieren, die das offene Bürokonzept ermöglicht. In der Praxis müssen die Menschen aber auch die Kontrolle darüber haben, wie sie arbeiten, um die beste Arbeitsleistung zu erreichen – sowohl gemeinsam als auch individuell.

Hier kommt die Wahl ins Spiel. Und die Wahl ist gerade das, was die vielseitigen Büro-Pods bieten.

Das Schöne an einem „Work-Pod-basierten Ansatz” für die Integration von der WAHL in das Open Office ist, dass die Mitarbeiter auf zwei unterschiedlichen und gleich wichtigen Ebenen die Kontrolle über ihr Arbeitsumfeld haben.

  • In welcher Art von Pod möchte ich arbeiten? Groß oder klein? Offen oder teilweise geschlossen? Sitzend oder stehend?
  • Welche Arbeitsbedingungen möchte ich in meinem Pod haben? Helle oder gedämpfte Beleuchtung? Musik mit Binauralen Beats oder Umgebungsstille? Mittelstarke oder starke Belüftung?

Stellen Sie sich vor: ein helles, offenes Büro mit einer Vielzahl von Büro-Pods, die im gesamten Büro strategisch angeordnet sind. Solo-Pods stehen an den Wänden. Jedes Pod isoliert die Videokonferenzen Ihrer besten Handelsvertreter akustisch vollständig, sodass sie jedem wichtigen Kunden gegenüber selbstbewusst auftreten. Neben Solo-Pods stehen auch Meeting-Pods in verschiedenen Größen und Designs. Diese Meeting-Pods umfassen den freien Fluss echter Zusammenarbeit – wichtig, da auch die Gruppenautonomie eine Rolle spielt. Eine Handvoll halboffener Pods vervollständigen die Pod-Reihe. Sie bieten eine wunderschöne Mischung aus „Trennung von” und „Verbindung mit” der größeren Arbeitslandschaft, sodass der Energiefluss aus