Hushoffice

Die Coronavirus-Pandemie hat praktisch alles verändert – sowohl das Privat- als auch das Berufsleben. Wir müssen uns alle an die neue Realität gewöhnen. Immer mehr Unternehmen öffnen ihre Büroräume für Mitarbeiter. Wie sollte das Büro auf die Rückkehr der Mitarbeiter vorbereitet werden? Wie sieht die Büroarbeit nach der Pandemie aus? Prüfen Sie, wie Sie ein sicheres Büro nach COVID-19 organisieren.

Sichere Rückkehr ins Büro: Abstand muss gehalten werden

Die Büroarbeit zu Coronazeiten stellt Arbeitgeber vor große Herausforderungen, da es sich keiner erlauben kann, die Gesundheit seiner Mitarbeiter zu gefährden. So läuft er nicht nur Gefahr, zusätzliche Kosten zu verursachen, sondern verliert auch seinen Ruf bei potenziellen Mitarbeitern und Kunden. Sichere Rückkehr ins Büro ist derzeit eine Priorität. Einige Unternehmen bevorzugen immer noch Heimarbeit. Regeln für Büroarbeit nach der Pandemie sind in den Richtlinien der Weltgesundheitsorganisation und Nationalen Arbeitsaufsichtsbehörde definiert. Die wichtigste Regel heutzutage ist Abstand halten: Der Arbeitgeber ist verpflichtet, den Arbeitsplatz so zu organisieren, dass der Abstand zwischen Arbeitsplätzen mindestens 1,5 Meter beträgt. Es ist wichtig, nicht nur an den Raum zu denken, in dem Schreibtische stehen, sondern auch an die Küche, den Gemeinschaftsraum und Toiletten.

Wie sollten Sie Ihr Büro nach der Pandemie organisieren? Informieren Sie Mitarbeiter über Änderungen. Wenn Schreibtische bisher so angeordnet waren, dass die Kommunikation erleichtert wird, sind Änderungen notwendig. Achten Sie auf Verkehrswege, die einen problemlosen Übergang zu anderen Bürobereichen ermöglichen sollten. Wenn Mitarbeiter-Arbeitsplätze im Rahmen von Open Space organisiert sind, wird empfohlen, keine Teambesprechungen an Schreibtischen durchzuführen. Die Kommunikation sollte per E-Mail und Telefon erfolgen. Es lohnt sich auch, Mitarbeitern einen sicheren Raum zu bieten, in dem sie fern von anderen arbeiten können. Wichtiges Telefonat oder wichtige Videokonferenz? Dringendes Projekt? Wenn Sie Arbeitnehmern keine separaten Räume zur Verfügung stellen können, sind die Akustikkabinen eine großartige Alternative. Sie sind viel billiger als die Renovierung des Büros und montageleicht. Daher machen sie es möglich, den Raum ohne großen Aufwand neuzugestalten und so einen viel sicheren und bequemeren Arbeitsplatz zu erhalten. Sorgen Sie für den Komfort Ihrer Mitarbeiter und geben Sie ihnen ein Gefühl der Sicherheit durch Abtrennung der Räume für Einzelarbeit mit Akustikkabinen.

Fot. HushTwin, czyli efektywne wykorzystanie ograniczonej powierzchni

Abb. Sicheres Büro nach COVID-19 und neue Arbeitsregeln nach der Pandemie: Abstand zwischen Mitarbeitern und Kabinen für Einzelarbeit

Notwendige Desinfektion: Räume, Gegenstände, Hände

Die Büroarbeit nach dem Coronavirus ist möglich, wenn alle Mitarbeiter die Gesundheits- und Sicherheitsbestimmungen einhalten. Nach aktuellsten WHO-Mitteilungen können Viren auf verschiedenen Oberflächen – abhängig von ihrer Art und den Wetterbedingungen – von mehreren Stunden bis zu mehreren Tagen persistieren. Die Büroarbeit erfordert regelmäßiges Händewaschen und Desinfizieren. Oberflächen von Schreibtischplatten, Türgriffen und Multifunktionsgeräten sollten regelmäßig mit speziellen Mitteln auf Ethanolbasis desinfiziert werden. Diese Reinigungs- und Desinfektionsmittel sollten für elektronische Geräte bestimmt sein. Toiletten und die Küche müssen ebenfalls regelmäßig desinfiziert werden. Einige Unternehmen schließen den Zugang zu Gemeinschaftsräumen und empfehlen Mitarbeitern, zweites Frühstück an ihren Arbeitsplätzen zu essen. Diese Lösung hat ihre Vor- und Nachteile, da im Büro oft mehr Lärm ist als sonst. In einer solchen Situation lohnt es sich, einen Platz für Mitarbeiter zu schaffen, an dem sie zu diesem Zeitpunkt wichtige Telefongespräche mit Kunden und Geschäftspartnern führen können. Wählen Sie Akustikkabinen aus Materialien, die eine problemlose Desinfektion ermöglichen – so können Mitarbeiter unter guten Bedingungen in einer neuen Realität arbeiten.

Schichtarbeit: eine Möglichkeit, das Team und Risiko zu reduzieren

Haben Sie die Möglichkeit, die Büroarbeit so zu organisieren, dass das gesamte Team in kleinere Gruppen aufgeteilt wird? Dies ist eine gute Lösung, damit sich weniger Menschen gleichzeitig in den Büroräumen aufhalten. Organisieren Sie die Arbeit so, dass einzelne Abteilungen an bestimmten Tagen im Homeoffice arbeiten. Dadurch wird die Anzahl der sich gleichzeitig im Büro aufhaltenden Menschen verringert – Sie können die Arbeitsplätze problemlos so anordnen, dass auch bei kleineren Räumen der erforderliche Abstand zwischen Mitarbeitern gewährleistet ist. Bei Verdacht auf eine Coronavirus-Infektion können kleinere Teams leichter unter Quarantäne gestellt und auf COVID-19 getestet werden. Wenn einer der Mitarbeiter Symptome hat und das gesamte Team gleichzeitig ins Büro kommt, muss das Büro wahrscheinlich vorübergehend geschlossen und alle unter Quarantäne gestellt werden. Um das Risiko einer solchen Situation zu verringern, lohnt es sich Schichtarbeit einzuführen. Es empfiehlt sich, die aktuelle Situation vor Arbeitsbeginn im Büro gründlich zu besprechen. Mit klaren Regeln im Büro wird nicht nur das Ziel verfolgt, den Empfehlungen der WHO und Nationalen Arbeitsaufsichtsbehörde zu folgen, aber vor allem die Sicherheit aller Mitarbeiter und ihrer Angehörigen zu gewährleisten. Sorgen Sie dafür, dass sich Mitarbeiter bei Rückkehr ins Büro sicher fühlen und nicht Angst haben.