Hushoffice

Blog

Der verborgene ergonomische Vorteil von Arbeitspods

Wie akustische Arbeitspods zwei wichtige Arten von Bewegung fördern, indem sie Ideenaustausch begünstigen und für mehr Inspiration in einem aktiveren Bürokonzept sorgen.

Wenn Menschen an Arbeitspods denken, kommen ihnen als Erstes die Begriffe Privatsphäre und Ruhe in den Sinn. Gut entworfene und gebaute Modelle ermöglichen sicherlich beides. Zudem bieten sie einen unglaublichen und unübersehbaren ergonomischen Vorteil – die Bewegungsfreiheit. Ein Büro mit einer Vielzahl von Pods bzw. Arbeitsbereichen gibt den Mitarbeitern die Freiheit, sich jeden Tag durch diese Bereiche zu bewegen und daraus unzählige Vorteile zu ziehen.

Vor diesem Hintergrund fördern die Arbeitspods Bewegung und können eine entscheidende Rolle in der Strategie eines Managers zur Schaffung eines aktiveren Büros spielen.

Die Arbeitspods ermöglichen und begünstigen zwei Arten von Bewegung

“. . . Ob wir uns dessen bewusst sind oder nicht, organisieren und reorganisieren wir ständig unseren Arbeitsplatz, um die Leistung zu steigern. Bürofläche ist eine Ressource, die ähnlich wie Zeit, Speicher und Energie gemanagt werden muss. Wenn wir diese Fläche gut nutzen, können wir den Zeit- und Speicheraufwand bei unseren Aufgaben oft auf ein zumutbares Niveau senken. Wir können die Zuverlässigkeit bei der Ausführung und die Anzahl von Aufgaben, die wir gleichzeitig erledigen können, steigern“ – so David Kirsh, Kognitionswissenschaftler und Professor an der University of California.

Wenn wir über Bewegung in der Arbeit sprechen, meinen wir zwei Arten von Bewegung, die für Wohlbefinden, Komfort und Leistungsfähigkeit gleichermaßen wichtig sind. Die Arbeitspods begünstigen beide Bewegungsarten.

Bewegungsart Nr. 1 – Bewegung am Schreibtisch (oder während der Arbeit)

Jeweils ein Bein auf die Fußstütze legen, um die Körperhaltung zu wechseln, zwischen Stehen und Sitzen wechseln, hüpfen, schaukeln, auf einem aktiven Sitz hin und her schwanken, Mikrobewegungen genießen, die durch eine Anti-Ermüdungsmatte begünstigt werden… Diese subtilen Bewegungen können Sie ausführen, während Sie am Schreibtisch sitzen. Das Ziel ist es, mehr Möglichkeiten für diese Art von Bewegung in das Design des Arbeitsplatzes einzubeziehen.

Im Folgenden finden Sie einige Designmerkmale der Hush-Arbeitspods, die den Mitarbeitern mehr Bewegungsmöglichkeiten während der Arbeit bieten.

  • Sitz-Stand-Verstellung. Das hushPhone verfügt über einen eingebauten, ausklappbaren Stehtisch und das hushWork hat eine manuelle Höhenverstellung – beide ermöglichen einen reibungslosen Wechsel zwischen verschiedenen Schreibtischhöhen, ohne den Arbeitsablauf unterbrechen zu müssen.
  • Bequemes Stehen mit Lehne. Die hushPhone-Pods sind mit einer ergonomischen Armlehne ausgestattet, auf die sich Benutzer in einer entspannten Stehhaltung stützen können.
  • Platz für ergonomisches Zubehör. In den Solo-Pods ist ausreichend Platz für Fußstützen, aktive Stühle oder Anti-Ermüdungsmatten, die mehr Bewegung am Schreibtisch ermöglichen.

Vergessen Sie nicht, dass Ergonomie mehr als Bewegungsfreiheit bedeutet. Dazu zählen auch Umgebungsbedingungen wie Beleuchtung, Akustik, Temperatur und Geruch sowie die Überlegung, wie diese Bedingungen Komfort und Leistung fördern. Aus diesem Grund können Benutzer Beleuchtung, Belüftung und Akustik in jedem Hush-Pod anpassen.

Bewegungsart Nr. 2 – Mobilität innerhalb des Büros

„Arbeitsbereiche, die Abwechslung und Mobilität im Büro begünstigen, zeichnen sich durch höhere Effizienz- und Erfahrungswerte aus“. U.S. Workplace Survey 2019, Gensler.

Kurze und schnelle Spaziergänge zwischen den Pods und durch das Bürogebäude, Stretching und Besprechungen zu Fuß – all das stellt die zweite Bewegungsart dar, die ein Büro ermöglichen sollte: Mobilität innerhalb des Büros.

Der Schlüssel hier ist zunächst, eine Vielfalt an Arbeitsumgebungen bereitzustellen und damit den Mitarbeitern mehr Optionen zu bieten. Jede Art von Arbeitsumgebung (oder in diesem Fall Pods) ist für eine bestimmte Aufgabe geeignet. Der Benutzer kann sich je nach Aufgabe zwischen den einzelnen Pods bewegen, ohne den allgemeinen Arbeitsfluss zu unterbrechen.

Aus dieser Perspektive ermutigen die Pods nicht nur die Mitarbeiter, sich zu bewegen, sondern begünstigen auch Mobilität während die Mitarbeiter einen reibungslosen Arbeitsablauf aufrechterhalten. Das Schöne an der Mobilität innerhalb des Büros ist, dass Bewegung noch mehr Bewegung fördert. Was sich bereits bewegt, bleibt meistens auch in Bewegung. Mit der Zeit wird Ihr Team immer aktiver.

Die Hush-Pods fördern Bewegung und sorgen für mehr Energie im Büro

„Durch die Einbeziehung von Strategien des aktiven Designs in Büros können Arbeitgeber von der gesteigerten Leistung und Lebensqualität der Mitarbeiter profitieren“. – The Center for Active Design

Affordances (fördernde Bedingungen) ist ein wertvolles Konzept der Inneneinrichtung, das verstehen lässt, wie die Hush-Pods Mobilität fördern. Es ist ganz einfach. Als Designer, Manager und Mitarbeiter, die in einer bebauten Umwelt arbeiten und leben, nehmen wir die Elemente in unserer Umgebung in Bezug auf ihre Funktionen war. Eine Tastatur ermöglicht das Tippen. Ein Stuhl ermöglicht das Sitzen. Eine Maus ermöglicht die Bewegung des Mauszeigers. Da wir durch die Implementierung von Arbeitspods Bewegungsmöglichkeiten schaffen, fördern die Hush-Pods Mobilität.

Wenn wir uns bei der Anordnung der Pods an eine sorgfältige strategische Planung halten, können wir uns die maximale Bewegungsfreiheit leisten. Gut durchdachte Lösungen wie die Arbeitspods bilden den Grundstein für ein aktiveres Büro. Die Schaffung einer Vielfalt von Arbeitsbereichen, die Förderung der Mobilität und die Einbeziehung höhenverstellbarer Arbeitsflächen sind drei der neun Regeln des aktiven Designs. Hush erfüllt alle drei Regeln.

Der Kollisionsfaktor – die Dynamik eines aktiven Büros mit reichlich Mobilität

Haben Sie sich schon mal mit einem Problem intensiv auseinandergesetzt? Sie haben sich den Kopf zerbrochen und sind aus verschiedenen Perspektiven auf das Problem zugegangen, aber Sie konnten es nicht knacken. Also haben Sie eine Pause eingelegt. Sie sind ins Café gegangen. Unterwegs haben Sie einen Kollegen getroffen und sind mit ihm ins Gespräch gekommen. Mitten im Gespräch klickte es und die Lösung offenbarte sich. Genau das ist der Kollisionsfaktor in der Arbeit.

Der Kollisionsfaktor bezieht sich darauf, wie gut das Bürodesign diese Art von spontanen Treffen mit Kollegen begünstigt. Gespräche fangen auf natürliche Weise an und Ideen werden ausgetauscht. Inspiration kommt unerwartet und führt in einem Augenblick zur Innovation. Und Innovation ist natürlich das A und O.

Der Kollisionsfaktor fördert nicht nur die Innovation, sondern verbessert auch die Moral, indem er die zwischenmenschlichen Beziehungen und die Anpassung an die Unternehmensziele stärkt.

3 Tipps – ein Hush-Pod-Layout, das Mobilität und zwischenmenschliche Kontakte begünstigt

Als die Fachleute für Management und Bürodesign den Kollisionsfaktor für sich entdeckten, haben sie begonnen, Strategien zur Förderung der Mobilität und des Ideenaustauschs zu entwickeln mit dem Ziel, mehr Kontakt zwischen den Mitarbeitern im Büro anzuregen. Die Vielfalt am Arbeitsplatz ist eine dieser Strategien. Ein Büro mit vielen Arbeitsbereichen, die strategisch angeordnet sind, um Bewegung zu fördern, ermöglicht jeden Tag mehr von solchen zwischenmenschlichen „Kollisionen“.

  • Einen reibungslosen Bewegungsfluss durch die Arbeitsumgebung schaffen – physische Barrieren, die diesen Fluss unnötig blockieren, eliminieren bzw. umstellen.
  • Das Layout dynamisch gestalten. Anstatt alle Pod-Arten an einem Ort zu gruppieren, stellen Sie verschiedene Pod-Arten nebeneinander auf, sodass sich die Mitarbeiter jeden Tag während des Arbeitsablaufs zwischen den einzelnen Pods bewegen.
  • Gestalten Sie den Weg zwischen den Pods angenehm – platzieren Sie die Pods nicht zu weit voneinander entfernt, was Mobilität beeinträchtigt.

Ein bewegungsreiches Büro mit Pods vereint n